Hamburger Dom

Der Hamburger Dom hat eine lange Tradition, schon im 11. Jahrhundert feierten sie dort. Das Volksfest ist auf dem Heiligengeistfeld, also bei St. Pauli. Dreimal im Jahr findet es statt, einmal der Frühlingsdom, der Sommerdom und noch der Winterdom. Jährlich sind dort mehrere Millionen Besucher. Es gibt natürlich vorwiegend Achterbahnen oder allgemein Fahrgeschäfte für Groß und Klein. In jeder Saison gibt es auch einen Teil mit einem bestimmten Thema, meistens geht es dann dort um ein Land oder eine Zeitepoche. Rund 400 Stände gibt es insgesamt - vor allem für Jüngere ist da ein großes Angebot. Gleich neben dem 160.000m² großen Festgelände liegt auch das Millerntor-Stadion. Die meisten Fahrgeschäfte oder sonstige Attraktionen sind relativ preiswert, für Jugendliche kostest es oft unter 4 € - die Essensangebote liegen etwa im gleichen Bereich. Und jeden Mittwoch ist Familientag, dann werden die Preise herunter gesetzt. Am Wochenende oder in der Feriensaison ist es viel voller als unter der Woche - die Wartezeiten sind trotzdem maximal ein paar Minuten. Am Besten ist es, sich den Dom erst einmal in Ruhe anzuschauen und drüber zu schlendern, um dann die zweite Runde mit einer guten Auswahl nach eigenen Vorlieben zu genießen. Jeden Freitagabend gibt es ein großes Feuerwerk, dann hat man vom Riesenrad natürlich die beste Aussicht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Touristenführer Hansestadt Hamburg 2015